Musiktheater und Konzert

Es geschah am 25. Juli 1981. Damals war ich 15 Jahre jung, lebte in einer deutschen Kleinstadt im Rheinland und verbrachte an diesem Tag sechs Stunden voller Faszination vor dem Radio: Wagners „Tristan“ live von den Bayreuther Festspielen – mit René Kollo in der Titelpartie. Noch heute spüre ich in mir, wie ich seinerzeit als blutjunges Mädchen Tristans Fieberträume und Isoldes Liebestod im dritten Akt erlebte. In diesen Stunden fiel die Entscheidung, meinen Lebensweg in diese Richtung zu lenken ...


Unmittelbar nach meinem geisteswissenschaftlichen Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität München, in dessen Mittelpunkt Philosophie und Musikwissenschaft standen, ermöglichte mir ein seinerzeit hervorragend dotierter Auftrag den Weg in die Selbständigkeit, den ich seit nunmehr fast drei Jahrzehnten erfolgreich fortsetzen konnte.


Insbesondere danke ich Familie Schessl und dem wunderbaren Team von „münchenmusik“ für eine langjährige vertrauensvolle und erfüllende Zusammenarbeit.


Darüber hinaus arbeitete bzw. arbeite ich u.a. für

  • Wiener Konzerthaus
  • Richard-Strauss-Institut Garmisch-Partenkirchen
  • Carpe artem
  • Pro Events
  • Nationaltheater Weimar
  • Bayerische Staatsoper München
  • Münchner Philharmoniker
  • Österreichische Bundestheater
  • Mozarteum Salzburg
  • Bayerischer Rundfunk
  • WDR Köln
  • Deutschlandradio

Im Mittelpunkt meines Interesses steht dabei immer die ganzheitliche Betrachtung der Musikgeschichte – Musik als Medium gesellschaftlicher Strömungen und philosophischer Diskurse.