Herzlich willkommen!

Aktuelle Stimmen, die die in Europa und weltweit getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie in Frage stellen und dabei mit einer Abwägung menschlichen Lebens gegen wirtschaftliche Entwicklungen argumentieren, empfinde ich als zynisch, menschenverachtend und jenseits jeder Würde. In diesem Zusammenhang ein paar Gedanken von Immanuel Kant: „Alles hat entweder einen Preis, oder eine Würde. Was einen Preis hat, an dessen Stelle kann auch etwas anderes als Äquivalent gesetzt werden; was dagegen über allen Preis erhaben ist, mithin kein Äquivalent verstattet, das hat eine Würde. … Was sich auf die allgemeinen menschlichen Neigungen und Bedürfnisse bezieht, hat einen Marktpreis. Das aber, was die Bedingung ausmacht, unter der allein etwas Zweck an sich selbst sein kann, hat nicht bloß einen relativen Wert, d.i. einen Preis, sondern einen inneren Wert, d.i. eine Würde. … Achtung , die ich für andere trage oder die ein anderer von mir fordern kann, ist also die Anerkennung einer Würde an anderen Menschen, d.i. eines Werts, der keinen Preis hat, kein Äquivalent, wogegen das Objekt der Wertschätzung ausgetauscht werden könnte.“

 

Wie schön, dass Sie den Weg zu mir gefunden haben, und wir uns hier begegnen! Mit Sicherheit hat Sie eines der Themen, die Ihnen und mir besonders am Herzen liegen, hierher geführt: die Gesundheit unserer Hunde, denen ich einen Teil meiner journalistischen Arbeit widme, die Überzeugung, dass Leben mehr ist als ein perfekt funktionierender Organismus, ein Schwerpunkt meiner Arbeit als Autorin - oder die (Lebens-)Kunst und nicht zuletzt die Musik als eines der wertvollsten Medien einer unverzichtbaren emotionalen Selbstreflexion, das den Hauptinhalt meiner publizistischen Tätigkeit darstellt.

Lieben Dank, dass ich Sie mit meinen Gedanken zu diesen Themen auf diesen Seiten sowie mit meiner publizistischen Arbeit begleiten darf.

 

(Seite zuletzt aktualisiert am 6. April 2020)

 

Über mich

Hier können wir uns ein wenig kennenlernen.